Wie sollte ich mich am besten verhalten, wenn es zu einem Kaskoschadenfall kommt?

Im Gegensatz zu einer Haftpflichtversicherung handelt es sich bei einer Kaskoversicherung um eine Zusatzversicherung, bei der Sie je nach Vertrag andere Ansprüche haben. Die Übernahme von den Kosten für einen Gutachter sind nicht mehr selbstverständlich, wie es bei einem Haftpflichtschaden der Fall wäre. Daher prüfen Sie zunächst in Ihren Unterlagen, welche Ansprüche Sie an ihre Versicherung stellen dürfen. Die Erstellung eines Gutachtens empfehlen wir Ihnen in jedem Fall, da dieses als Beweis für den Schaden verstanden werden kann und Sie hiermit ihre Ansprüche bei der Versicherung geltend machen können. Zu beachten ist, dass es belanglos ist, ob es sich bei dem entstandenen Schaden um einen Voll- oder Teilkaskoschaden handelt.

Wer beauftragt den Sachverständigen und wer bezahlt ihn?

Im Haftpflichtschadenfall wird der Sachverständige gerne von der gegnerischen Versicherung beauftragt. Wir raten Ihnen: lehnen Sie einen von der gegnerischen Versicherung engagierten Gutachter in jedem Fall ab. Wir empfehlen Ihnen die Suche nach einem eigenen und freien Gutachter. So können Sie sicherstellen, dass der Schaden nicht im Sinne der Versicherung geltend gemacht wird, sondern Sie die tatsächlichen Schadenersatzansprüche einfordern können.
Bei einem Kaskoschaden ist der Fall anders. Sie können einen eigenen Gutachter beantragen, die Kosten hierfür werden aber nicht immer von der Versicherung übernommen. Eine vorherige Absprache mit der eigenen Versicherung ist daher empfehlenswert.

Habe ich die freie Wahl der Reparatur-Werkstatt?

Bei dieser Frage muß erstmal zwischen einem Haftpflichtschaden und einem Kaskoschaden unterschieden werden. Bei Teilkasko und Vollkasko gibt es Angebote mit Werkstattbindung. In diesem Fall ist eine freie Wahl der Werkstatt nicht zulässig, sondern wird von der Versicherung vorgegeben. Im Gegenzug ist dieses Angebot günstiger in der Prämie.

Bei einem Haftpflichtschaden können sie sich die Werkstatt, von der Vertragswerkstatt bis hin zur freien Werkstatt, frei aussuchen. Eventuell kann es bei Leasingfahrzeugen Einschränkungen geben. Hier sollten sie in einem Schadensfall ihren Vertragspartner kontaktieren, da eventuell in einer Vertragswerkstatt repariert werden muss.

Wer nach einem Schaden zum KFZ-Gutachter Hamburg gehen möchte um ein qualifiziertes Schadensgutachten erstellen zu lassen, bekommt dies von der gegnerischen Versicherung bezahlt. Wichtig ist dabei, dass der gegnerische Kfz- Halter schuld an dem Unfall ist. Wer die Kosten des KFZ-Gutachters trägt, hängt von der Schuldfrage ab. Es empfiehlt sich, ggf. abzuwarten, bis die Schuldfrage geklärt ist.

Kompetente Hilfe erhalten sie im Schadenfall bei KFZ-Gutachter Hamburg.

Darf man eine Werkstatt seiner Wahl mit der Reparatur beauftragen?

Sind sie der Unfallgeschädigte ist es natürlich ihr Recht die Werkstatt, in welcher der Schaden behoben werden soll, frei zu wählen. Auch wenn Ihnen ihre Versicherung eine Werkstatt vorgibt, müssen Sie sich nicht für diese entscheiden. Handelt es sich bei Ihrem Schaden nicht um einen Haftpflichtschaden sondern um einen Kaskoschaden, kann sich die Sachlage ändern. Viele Versicherungen bieten ihre Kaskoversicherungen günstiger an, wenn sich der Versicherte für eine Werkstattbindung entscheidet. Ist dies auch bei Ihnen der Fall gewesen, sind sie verpflichtet den Schaden ausschließlich bei einer der Partnerwerkstätte der Versicherung reparieren zu lassen.

Kann man sich die Schadenssumme auch auszahlen lassen?

Ja, man kann. Sollte man sich für eine Auszahlung der Schadenssumme entscheiden erhält man den Nettobetrag der kalkulierten Reparatursumme. Ob man das Fahrzeug reparieren lässt bleibt einem selbst überlassen. Erstattet wird hierbei neben den Reparaturkosten auch die Wertminderung. Ob Sie sich für eine Auszahlung oder die Reparatur entscheiden, liegt in Ihrer Hand.

Darf man seinen Schaden auch über einen Rechtsanwalt regulieren lassen?

Als Geschädigter steht es Ihnen frei einen Anwalt zu beauftragen. Dabei kommt die gegnerische Versicherung des Unfallverursachers für die Anwaltskosten auf. Wir empfehlen Ihnen in einem Haftpflichtschadenfall immer einen Rechtsanwalt zu beauftragen, da durch diesen oftmals Ihre kompletten Schadenersatzansprüche eingefordert werden können.

Reicht es bei kleineren Schäden nicht aus, lediglich einen Kostenvoranschlag bei einer Werkstatt einzuholen?

Natürlich kann man bei kleineren Schäden nur einen Kostenvoranschlag einer Werkstatt einholen, allerdings kann es dann manchmal ganz schön teuer werden. Denn ein Kostenvoranschlag einer Werkstatt gilt in keinerlei Hinsicht als beweissicherndes Dokument. Außerdem fehlen Informationen wie die Auskunft über die Wertminderung und den Wiederbeschaffungswert. Durch diese fehlenden Angaben werden dann die Schadenersatzansprüche nicht richtig berechnet und der Fahrzeuginhaber verliert bares Geld. Daher empfehlen wir äußerst dringend immer einen Gutachter zu beauftragen, um böse Überraschungen vorzubeugen.

Wie sollte ich mich am besten verhalten, wenn es zu einem Haftpflichtschadenfall kommt?

Wichtig ist, dass sie sofort die Schadenersatzansprüche sichern. Dazu können Sie als Geschädigter einen Gutachter ihrer Wahl beauftragen, der Ihnen das benötigte Schadensgutachten erstellt. Mit diesem Gutachten können Sie im Anschluss Ihre Schadenersatzansprüche von der gegnerischen Versicherung einfordern. Auch die Kosten für den Gutachter und Ihren Anwalt muss die gegnerische Versicherung übernehmen. Wir empfehlen Ihnen immer einen eigenen Gutachter zu beauftragen. Die Gutachter, die von der gegnerischen Versicherung gestellt werden, arbeiten weniger in Ihrem Interesse sondern vielmehr im Interesse der Versicherung die Sie beauftragt – schließlich werden Sie von ihr bezahlt…

Wie sollte ich mich am besten verhalten, wenn es zu einem Kaskoschadenfall kommt?

Im Gegensatz zu einer Haftpflichtversicherung handelt es sich bei einer Kaskoversicherung um eine Zusatzversicherung, bei der Sie je nach Vertrag andere Ansprüche haben. Die Übernahme der Kosten für einen Gutachter sind nicht mehr selbstverständlich, wie es bei einem Haftpflichtschaden der Fall wäre. Daher prüfen Sie zunächst in Ihren Unterlagen, welche Ansprüche Sie an ihre Versicherung stellen dürfen. Die Erstellung eines Gutachtens empfehlen wir Ihnen in jedem Fall. Mit diesem können Sie den Schaden an Ihrem Fahrzeug beweisen und Ihre Ansprüche bei der Versicherung geltend machen. Zu beachten ist, dass es keinen Unterschied macht, ob es sich bei dem entstandenen Schaden um einen Voll- oder Teilkaskoschaden handelt

Wer beauftragt den Sachverständigen und wer bezahlt ihn?

Im Haftpflichtschadenfall wird der Sachverständige gerne von der gegnerischen Versicherung beauftragt. Wir lehnen von einem von der Versicherung engagierten Gutachter aber in jedem Fall ab und empfehlen die Suche nach einem eigenen und freien Gutachten. So können Sie sicherstellen, dass der Schaden nicht im Sinne der Versicherung geltend gemacht wird, sondern Sie die tatsächlichen Schadenersatzansprüche einfordern können.

Im Kaskoschadenfall ist das anders. Beauftragen können Sie einen eigenen Gutachter. Die Kosten werden aber nicht immer von der Versicherung übernommen. Eine vorherige Absprache mit Ihrer Versicherung ist daher empfehlenswert.